Der ESC auf Twitter – ein Riesenspaß

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass TV und Social Media ziemlich gut zusammen passen, dann hätte der Eurovision Song Contest die letzten Zweifel zerstreut. Die Show an sich war ja schon klasse, noch deutlich höher war der Unterhaltungswert aber, wenn man sich die Kommentare über Twitter dazu anschaute – zumindest in meiner Timeline. Ich habe teilweise Tränen gelacht über die Tweets. Meine fünf Favoriten will ich deshalb hier kurz vorstellen, verbunden mit dem besten Dank an die Urheber für einen Riesenspaß.

Die Nummer 5: @50hz über Mika Newton, Ukraine

Mika Newton, Ukraine50hz

Die Nummer 4: @luebue über Nina, Serbien

Nina, Serbienluebue

(Er war übrigens nicht der Einzige mit dieser Assoziation)

Die Nummer 3: @jayzon277 über Eldrine, Georgien

Eldrine, Georgienjayzon277

Die Nummer 2: @r8r über Nadine Beiler, Österreich

Nadine Bailer - Österreichr8r

Die Nummer 1: @scherzinfarkt über Maja Keuc, Slowenien

Maja Keuc, Slowenien scherzinforkt

Twitter und TV können eine herrliche Kombination sein. Der Nachteil ist allerdings, dass man vor lauter Lesen und Aktualisieren kaum noch was von der eigentlichen Sendung mitbekommt – zumindest dann, wenn die #esc-Tweets so durchrauschen wie am Samstag. Im Falle des ESC wäre das schade gewesen, denn die gesamte Show war großartig. Einen Riesendank deshalb an Lena, die Moderatoren und alle Organisatoren, die diese Show auf die Beine gestellt haben!

[Update: In der ersten Version hatte ich den Tweet von @jayzon277 fälschlicherweise Hotel FM aus Rumänien zugeordnet – sorry. Das hätte ich mir aber auch merken können – siehe @jayzon277s Hinweis 🙂 ]

[Update 2: Was ich noch sagen wollte: Meine persönlichen Favoriten des Abends konnte man leider nicht wählen. Das waren Stefam Raab und Lena mit ihrem großartigen „Satellite“-Intro am Beginn der Show. Zu sehen jetzt auch auf YouTube.]