Urheber, werdet kreativ und fordert nicht nur!

Liebe Urheber, liebe Zeit,

heute macht ihr euch in der Print-Ausgabe der Zeit für die Rechte der Urheber stark (siehe auch https://netzpolitik.org/2012/nochmal-100-kopfe-diesmal-in-der-zeit/). Schön.

Dabei schreibt ihr u.a. das:

„… Es gilt, den Schutz des Urheberrechts zu stärken und den heutigen Bedingungen des schnellen und massenhaften Zugangs zu den Produkten geistiger Arbeit anzupassen….“(siehe auch http://www.wir-sind-die-urheber.de/).

Darf ich kurz dazu einen Kommentar loslassen?

HÖRT BITTE AUF MIT PAUSCHALEN FORDERUNGEN, MACHT ENDLICH VORSCHLÄGE!!!!! UND ZWAR KONSTRUKTIVE!

„Es gilt, den Schutz des Urheberrechts … den heutigen Bedingungen … anzupassen.“Ach nee. Darüber zerbrechen sich jede Menge kluger Menschen seit einiger Zeit die Köpfe – schon mitbekommen? Und da das Thema nicht unkomplex ist, haben die bisher noch keine Lösung gefunden. Es gibt also noch viel Raum, sich einzubringen. Mit kreativen Ideen, mit neuen Lösungsansätzen. Das würde helfen.

Denn pauschale Forderungen bringen uns nicht weiter, auch wenn sie noch so bunt und groß gedruckt sind.

Des Weiteren schreibt ihr: „Der in diesem Zusammenhang behauptete Interessen-gegensatz zwischen Urhebern und „Verwertern“ entwirft ein abwegiges Bild unserer Arbeitsrealität. In einer arbeitsteiligen Gesellschaft geben Künstler die Vermarktung ihrer Werke in die Hände von Verlagen, Galerien, Produzenten oder Verwertungsgesellschaften, wenn diese ihre Interessen bestmöglich vertreten und verteidigen.“ Ja, genau. Das soll ja auch so bleiben – nur das „wenn“ ist der Knackpunkt. Denn es bestehen große Zweifel daran, dass die Verwerter in der aktuellen Situation eure Interessen wirklich bestmöglich vertreten. Mit alten Geschäftsmodellen kommt man nämlich heute nicht mehr weit.

Wir brauchen also neue Modelle, neue Ideen, wie die digitale Realität umzusetzen ist, damit alle etwas davon haben. Freigabe aller Kopien kann es nicht sein, die völlige Überwachung des Webs zur Ahndung von Urheberrechtsverstößen auch nicht. Also müssen wir irgendetwas dazwischen finden. Setzt doch eure Kreativität ein, dort etwas zu entwickeln. Das wäre viel hilfreicher, als solche Aufrufe zu unterscheiben. Danke.

MfG

Ein leicht genervtes Mitglied der „Netzgemeinde“

 

(Teile als Crosspost von Google+:https://plus.google.com/u/0/104135034057747253597/posts/c85PaRKPBd9, siehe auch die Kommentare dort.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.